sn2014-02.jpg, 77kB

VDS-Sprachnachrichten
Netzausgabe: Mai 2014 (Nr. 62)

FAMILIENFEST

Die deutsche Sprache hat zahlreiche Verwandte. Sie ist Mitglied der großen indo­europäischen Sprachfamilie. Zu dieser Familie gehören Sprachen wie Hindi, Persisch, Russisch und Spanisch, aber auch Irisch, Griechisch und Albanisch. Eine große Familie ist das, und die Verwandtschaft ist für Laien oft nicht leicht zu erkennen.

Aber wir haben auch engere Verwandte. Bei diesen fallen die Gemeinsamkeiten schneller und leichter auf. Bei einem Holland- oder Dänemarkbesuch ist es nicht ausgeschlossen, die Bedeutung einer Inschrift zu entziffern, ohne die Sprache vorher erlernt zu haben. Da gibt es zahlreiche Wörter, die wir auch aus unserer Sprache kennen.

Die weltweite Bedeutung dieser Verwandten ist sehr unterschiedlich. Während Englisch neben Chinesisch, Spanisch und Hindi zu den ganz großen Sprachen gehört, beschränkt sich Friesisch auf kleine Sprachinseln in den Niederlanden und Deutschland. Der Wert einer Sprache bemisst sich jedoch nicht nach ihrer Verbreitung. Entscheidend ist, welchen Wert eine Sprache für ihre eigenen Sprecher hat. Lieben und schätzen die Menschen ihre Sprache, wird sie wichtig bleiben. Verteidigen die Menschen ihre Sprache, schützen sie diese gar durch Gesetze, wird sie Bestand haben.

Jede germanische Sprache bildet einen unschätzbaren kulturellen Wert – so wie jede andere Kultursprache auch. Für die Sprecher des Deutschen ist die Vorstellung der engeren Verwandten natürlich besonders interessant. Daher ist die Ausgabe der Sprachnachrichten so eine Art Familientreffen.

AKTUELL

Wer wird Sprachpanscher 2014?

Seit 1998 wählen die Mitglieder des Vereins Deutsche Sprache den Sprachpanscher des Jahres. Die diesjährige Kandidatenliste wird angeführt von dem Hamburger Modemacher Wolfgang Joop, der sogar dem SPIEGEL als penetranter Denglisch-Schwätzer aufgefallen ist: „Traditionell demonstrieren Juroren [bei der Fernsehsendung ,Germany’s Next Topmodel‘ (GNTM)] ihre unüberwindliche Zwangsinternationalität gerne mit ihrer Unfähigkeit, einfach ganz normal Deutsch zu sprechen.“ ... weiter

Deutsch an türkischer Universität

Während die Universitäten in Deutschland sich zunehmend von Deutsch als Wissenschaftssprache auch in der Lehre verabschieden, geschieht das umgekehrte in der Türkei. ... weiter

Der Vorsitzende meint

Ende April war ich zu einem Vortrag an der Alpen-Universität in Klagenfurt. Im Flugzeug lese ich über „Entschleunigung am Alpenrand“. Es war eines der Magazine, wie sie jede Fluggesellschaft ihren Gästen hinter der Rückenlehne des Vordersitzes vor die Nase steckt. ... weiter

IM GESPRÄCH

Sprache braucht auch einen Ort

Seit Beginn des Jahres 2014 ist in der Lutherstadt Wittenberg eine Gesellschaft von Freunden der deutschen Sprache aktiv: das WortWerkWittenberg. Der VDS-Vorsitzende Walter Krämer (li.) sprach mit den Begründern Gerhard Meiser (M.), Professor für Allgemeine und historisch vergleichende Sprachwissenschaft, und Hans-Joachim Solms, Professor für Sprachgeschichte des Deutschen von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. ... weiter

GERMANISCHE SPRACHEN

Unsere engen Verwandten

Der germanische Zweig des Indogermanischen umfasst heute 14 Sprachen mit zusammen rund 700 Millionen Sprechern. Einige dieser Sprachen zählen für manche Forscher nur als Dialekte, ... weiter

Lëtzebuergesch

... weiter

Dänisch

... weiter

Friesisch

... weiter

Englisch

... weiter

Afrikaans

... weiter

Globisch

... weiter

Norwegisch

... weiter

Schwedisch

... weiter

Niederländisch

... weiter

Färöisch

... weiter

Jiddisch

... weiter

Pennsylvaanisch Deitsch

... weiter

Isländisch

... weiter

DEUTSCH IM WANDEL

EU-Kommission und Deutschpflicht für Zuwanderer

Wenn Deutschland die Angehörigen von Zuwanderern verpflichtet, vor dem Nachzug Deutschkenntnisse nachzuweisen, verstößt dies möglicherweise gegen EU-Recht. ... weiter

Fremdsprachen und Unmoral

Der Psychologe Albert Costa von der Pompeu Fabra Universität in Barcelona hat mit einigen Kollegen über 700 Versuchspersonen aus den USA, Spanien, Korea, Frankreich und Israel mit dem folgenden Dilemma konfrontiert: ... weiter

Treffsicher und wortgewandt

Kulturpreis Deutsche Sprache an Dieter Nuhr, Mentor – Die Leselernhelfer und an das Lektorenprogramm der Robert-Bosch-Stiftung ... weiter

Franzöisches Saarland

Das Saarland soll zum „französischsten aller Bundesländer“ werden, so erklärt es wortwörtlich die Saarbrücker Landesregierung in ihren Eckpunkten einer Frankreichstrategie für das Saarland. „Innerhalb einer Generation (…) soll die Amts- und Bildungssprache Deutsch möglichst konsequent durch Französisch als weitere Verkehrssprache ergänzt werden“, so steht es geschrieben. ... weiter

„... dass man deutsch mit ihnen redet“

Gerhard Meiser und Hans-Joachim Solms, Professoren an der altehrwürdigen Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, hätten auch zu einer wissenschaftlichen Tagung in die Lutherstadt Wittenberg einladen können. Doch die beiden Gründungsmitglieder des Vereins WortWerkWittenberg e. V. haben sich für eine öffentliche Veranstaltung mit interessierten Bürgern in der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt entschieden. ... weiter

Es spielt doch eine Rolle

Es ist keineswegs gleichgültig, wie wir eine Sache benennen und welche Wörter wir uns verkneifen. Wie Jürgen Trabant ausführte, ist es nicht das Gleiche, ob uns eine Person als Freiheitskämpfer oder als Rebell vorgestellt wird. ... weiter

Der Bachelor: Ein Grund zur Empörung für die Damen

Die Gender-Debatte ist auf einer Ebene angekommen, liebe Lesende dieses Artikels, dass selbst Loriot dazu betreten geschwiegen hätte. ... weiter

Deutsche Steuergelder für das Ausland

Der deutsche Jugendliteraturpreis und die Benachteiligung der deutschsprachigen Literatur ... weiter

Europa darf nicht an Sprachgrenzen scheitern

Antworten der Parteien zur EU-Sprach- und Kulturpolitik ... weiter

DENGLISCH

Gegen Kenglisch im Kölner Karneval

Das Kölner Karnevalsmotto 2014/15 heißt „Social jeck – kunterbunt vernetzt“. ... weiter

Denglischfreie Zone in der Schweiz

Zwei Stunden lang wollten Daniela Püntener und Anic Lautenschlager, die beiden sympathischen Moderatorinnen der SRF3 Morgensendung im Schweizer Rundfunk, an einem Morgen im April ohne jegliche Anglizismen auskommen. ... weiter


Der Anglizismen-Index 2013 Der Anglizismen-Index 2013; Herausgegeben von Gerhard H. Junker und Myriam Grobe in Verbindung mit dem INDEX-Arbeitskreis des VDS und dem Sprachkreis Deutsch, Bern; IFB Verlag Deutsche Sprache, 314 Seiten, 15,00 Euro. ISBN 978-3-942409-22-3 (Mobilversion)

SCHÖNES DEUTSCH

»Schneiders Ecke« - Tot oder lebendig?

Ja, man kann es übertreiben – nach beiden Seiten. „Heißkäserich“ für Cheeseburger, von hartnäckigen Eindeutschern vorgeschlagen, ist kaum empfehlenswert; „Plattenwerfer“ für Disc Jockey klingt hübscher und hätte wohl trotzdem keine Chance; und wer den Bowdenzug durch „Zugkraftdraht“ ersetzen wollte; ... weiter

Schiller und Moser in Bad Lauchstädt

VDS-Mitglied und Kammersängerin Prof. Edda Moser lädt vom 12. bis 14. September wieder zum Festspiel der deutschen Sprache in das Goethe-Theater nach Bad Lauchstädt ein. Auf dem Spielplan steht Freitag und Sonntag Schillers dramatisches Gedicht Don Karlos, Infant von Spanien. ... weiter

Vorbild Österreich

30–40 Prozent der Musik in den öffentlich-rechtlichen Rundfunksendern Österreichs seien für Musik aus Österreich zu reservieren. Das fordert die Kultursprecherin der Sozialistischen Partei Österreichs, Elisabeth Hakel. ... weiter

Der arme kranke Heinrich

Das Herzblut einer Jungfrau soll ihn retten. Herr Heinrich ist an der miselsuht erkrankt. Gott hat ihm den Aussatz geschickt. Mitten im prachtvollen Leben überkommt den jungen, schönen, gebildeten und reichen Ritter die furchtbare Krankheit. Es sieht aus, als wolle Gott ihn strafen – aber wofür? Das bleibt offen. ... weiter

BÜCHER

Der Wortschatz der „Nullerjahre“

Im Jahre 2004 veröffentlichten Dieter Herberg und andere Sprachwissenschaftler des Mannheimer Institut für Deutsche Sprache (IdS) unter dem Titel „Neuer Wortschatz“ ein für unsere Gegenwartssprache höchst aufschlussreiches Spezialwörterbuch. ... weiter

Kulturlupe

Im neuen Jahrbuch der Henning-Kaufmann-Stiftung zur Pflege der Reinheit der deutschen Sprache wird mit Oskar Reichmann ein Gelehrter ausgezeichnet, der mit seinen grundlegenden Arbeiten zur deutschen Sprachgeschichte sowie zur Theorie, Praxis und Geschichte der Lexikographie die deutsche Sprachwissenschaft außerordentlich bereichert hat. ... weiter

Schreibkompass

Michael Lohmann, Chefredakteur des „Deutschen Sprachkompass“ und VDS-Mitglied, macht auf seiner Internetseite „www.deutschmeisterei.de“ regelmäßig auf sprachliche Besonderheiten aufmerksam. ... weiter

Wenn die Muttersprache schwindet

Immer wieder hören wir, dass Einwanderer aus Deutschland in englischsprachigen Ländern ihre Muttersprache rascher aufgeben als andere – zumindest seit dem Ersten Weltkrieg, als Deutsch zur Feindsprache erklärt wurde. ... weiter


Haus der deutschen Sprache
www.hausderdeutschensprache.eu

VDS IM AUSLAND

Offene Türen in Togo

Meine VDS-Reise vom 3. bis 10. April führte mich nach Togo. Die heutige Republik Togo war von 1884 bis 1914 deutsche Kolonie, die sogenannte „deutsche Musterkolonie“. ... weiter

ZWISCHENRUF

Der Zug der Zeit

Der Sportjournalismus produziert Sätze wie „Er hat mit seinem Treffer den 2:1- Sieg perfekt gemacht“ am laufenden Band. ... weiter

DIE LETZTE SEITE

Wenn Sprache fremdgeht

Neue StVO: „Der, wo am fahren ist“ soll „Autofahrer“ ablösen
... weiter

Ihre Meinung zählt

Schreiben Sie an internet @ vds-ev.de, wie Ihnen diese SN-Netz­ausgabe gefällt. Die voll­ständige Version dieser Aus­gabe können Sie hier als pdf (ca. 10 MB) laden.

Archiv: SN-Mobilausgabe Nr. 61 (März 2014)

Die nächste Ausgabe erscheint im September 2014; Redaktionsschluss: 1. August 2014.




Der VDS bei Facebook und im Netz



www.vds-ev.de



Die „Sprachnachrichten“ erscheinen in vier Ausgaben pro Jahr in einer Auflage von 40.000 Exemplaren (Druck­ausgabe). Mitglieder erhalten die Zeitung kostenlos. Die Netz­ausgabe enthält Auszüge der gedruckten Ausgabe.

Herausgeber: Verein Deutsche Sprache e. V. (VDS) Postfach 10 41 28 44041 Dortmund Tel. +49 231 79485-20 Fax +49 231 79485-21 Redaktion: Monika Elias M.A., Dr. Holger Klatte, Prof. Dr. Walter Krämer, Dr. Gerd Schrammen Leserpost: bitte an: leserpost @ vds-ev.de Projektleitung: Heiner Schäferhoff (V.i.S.d.P.), Allee 18, 59439 Holzwickede, Tel: 02301 6896 Anzeigen: Die Mediadaten der Zeitschrift „Sprachnachrichten“ können angefordert werden unter: info @ vds-ev.de VDS e.V. IMPRESSUM