Nachrichten

VDS-Infobrief Nr. 320
und 2016


Archiv: 2010 2011 2012 2013
2014 2015

VDS-Infobrief per E-Post:
Bestellung

Drucken

Anglizismen-INDEX - Ratgeber für eine Million

Montag, den 15. Dezember 2008 um 11:23 Uhr

Seit Sonntagmorgen, 14.12.2008, nutzen über eine Million Menschen die Netz-Ausgabe Anglizismen-INDEX des Vereins Deutsche Sprache e.V. (www.anglizismenindex.de). Dieser Ratgeber für deutsche Entsprechungen für Anglizismen ist damit das am weitesten verbreitete Internetangebot seiner Art. Derzeit sind mehr als 7.000 englische Begriffe enthalten. Für alle Einträge findet man eine oder mehrere deutsche Entsprechungen, für etwa 5.600 ist es ratsam, den deutschen Begriff zu verwenden, weil er verständlicher ist. Mit dem VDS-Projekt macht der VDS deutlich, dass der englische Spracheinfluss auf das Deutsche in bestimmten thematischen Bereichen besorgniserregende Auswirkungen hat.

Den Anglizismen-INDEX gibt es seit 2002, im Internet ist er seit 2005 zugänglich. Als jährlich aktualisierte Buchausgabe erscheint er im IFB-Verlag Paderborn (ISBN 978-3-931263-80-5).

 

Medienecho

Wiederum als voller Erfolg erwies sich laut einer Mitteilung eine Vortrags­veranstaltung mit grenz­über­schreitendem Charakter, zu welcher die Regional­gruppe Ortenau des Vereins Deutsche Sprache nach Offenburg eingeladen hatte.
(Badische Zeitung 24.4.2015)

 

Mitglied werden

vds-logo-kleinMachen Sie mit! Im Verein Deutsche Sprache e. V. tun Sie etwas für die Zukunft des Deutschen als Kultur­sprache. Jeder ist willkommen; inzwischen sind es mehr als 36.000 Menschen, die weltweit im VDS in über 120 Ländern die deutsche Sprache fördern. Sie können den VDS als stilles Mitglied unterstützen oder die Vereinsarbeit aktiv mitgestalten. Hier (PDF-Datei) finden Sie den Antrag auf Mitglied­schaft. Am besten gleich ausfüllen und mit gelber Post oder per Fax an die Vereinszentrale zurück­. Weitere Informationen finden Sie hier: Mitglied werden.

Stiftung Deutsche Sprache

stiftungdsDie Stiftung Deutsche Sprache ergänzt die Vereinsarbeit. Sie wurde 2001 ge­gründet, ist weltanschaulich neutral, politisch unabhängig und verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke.

Sprüche

„Ich glaube, die Deutschen sind nicht stolz genug auf ihre Sprache. An Heideggers Aus­spruch, nur Deutsch und Griechisch seien fürs Philosophieren geeignet, ist vielleicht doch ir­gendwas dran. Ich glaube jedenfalls nicht, dass es ein Zufall ist, dass es in der Vergangenheit so viele deutsche Denker und Komponisten gab. Oder in der Gegenwart, dass die Deutschen so einzigartig gute Maschinen und Motoren bauen. Die Komplexität ihrer Sprache bereitet sie genau darauf vor."

Yngve Slyngstad, Chef des Norwegischen Staatsfonds in: Frankfurter Allgemeine Sonntags­zeitung, 7. Februar 2016, S. 40.