Nachrichten

VDS-Infobrief Nr. 319
und 2016


Archiv: 2010 2011 2012 2013
2014 2015

VDS-Infobrief per E-Post:
Bestellung

Drucken

Politik verursacht Defizit in Deutsch

Freitag, den 27. Juli 2012 um 12:15 Uhr

Eine Umfrage des Bayreuther Linguisten Gerhard Wolf brachte es ans Licht: Studienanfänger haben große Probleme mit der deutschen Sprache. Viel größer als noch vor einigen Jahren sind Schwierigkeiten mit Grammatik und Rechtschreibung oder dem Formulieren und Lesen. Auch der schwindende Wortschatz bereitet Sorge.

Als Ursache wurden die teils nicht eingehaltenen Bildungsstandards in Schulen, die Rechtschreibreform und der Abfertigungscharakter der Universitäten genannt. Der VDS sieht den Kern des Problems in der zunehmenden Vernachlässigung der deutschen Sprache generell. Vereinsvorsitzender Walter Krämer erklärt: „Wenn Politiker, Wissenschaftler und Unternehmer die englische Sprache hochjubeln und meinen, die deutsche Sprache sei zu vernachlässigen, ist die mangelnde Sprachkompetenz beim Nachwuchs logisch. Diese Entwicklung wurde von der Politik bewusst in Kauf genommen, ja sogar vorangetrieben.“

Der VDS mit seinen weltweit 35.000 Mitgliedern fordert seit seiner Gründung im November 1997, dass die Bildungsminister und verantwortlichen Politiker endlich den Wert der deutschen Sprache anerkennen. Jeder Bürger des Landes sollte einen Anspruch darauf haben, korrekt Deutsch zu lernen.

 

Medienecho

Wiederum als voller Erfolg erwies sich laut einer Mitteilung eine Vortrags­veranstaltung mit grenz­über­schreitendem Charakter, zu welcher die Regional­gruppe Ortenau des Vereins Deutsche Sprache nach Offenburg eingeladen hatte.
(Badische Zeitung 24.4.2015)

 

Mitglied werden

vds-logo-kleinMachen Sie mit! Im Verein Deutsche Sprache e. V. tun Sie etwas für die Zukunft des Deutschen als Kultur­sprache. Jeder ist willkommen; inzwischen sind es mehr als 36.000 Menschen, die weltweit im VDS in über 120 Ländern die deutsche Sprache fördern. Sie können den VDS als stilles Mitglied unterstützen oder die Vereinsarbeit aktiv mitgestalten. Hier (PDF-Datei) finden Sie den Antrag auf Mitglied­schaft. Am besten gleich ausfüllen und mit gelber Post oder per Fax an die Vereinszentrale zurück­. Weitere Informationen finden Sie hier: Mitglied werden.

Stiftung Deutsche Sprache

stiftungdsDie Stiftung Deutsche Sprache ergänzt die Vereinsarbeit. Sie wurde 2001 ge­gründet, ist weltanschaulich neutral, politisch unabhängig und verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke.

Sprüche

„Ist es Imperialismus, wenn Sowjet-Panzer bis an die deutsche Grenze stehen? Nein, Imperialismus ist, wenn die eigene Kultur flöten geht. Jedes zweite Stück auf deutschen Spielplänen hat einen englischen Titel. Wir machen uns zu Sklaven, wir finden es schick, wenn die Internetsprache deutsche Bühnen bestimmt. Wenn wir so weitermachen, wird das Deutsche 'ne Zwergensprache. Wir sind Deutsche durch Sprache, nicht durch Krupp oder die Bild-Zeitung."

Claus Peymann: Das Theater verliert sein Geheimnis (derwesten.de, 15.6.2016)