Gruppenleiter

NN

Werner Voigt

(Stellvertr.)

Kontakt:
Sebastian Scheipers
sebastian.scheipers @ vds-ev.de

Suche auf der VDS-Seite

Drucken

Legende

Die VDS-Anglizismenliste besteht aus vier Spalten.

Spalte 1

enthält die Anglizismen oder Amerikanismen, und zwar im Allgemeinen in Originalschreibweise, jedoch mit folgenden Ausnahmen:

  • Englische Verben, die in der Umgangsprache häufig verwendet und dabei nach deutschen Regeln gebeugt werden, sind in der deutschen Infinitivform aufgeführt.
  • Englische Substantive, die in die Gruppe 1, ergänzend eingestuft sind, werden wie deutsche Substantive behandelt und groß geschrieben. Anglizismen, die im Englischen getrennt geschrieben werden, werden hier wie deutsche Komposita behandelt und als ein Wort geschrieben.
  • Englisch-deutsche Mischsubstantive und Eigennamen werden unabhängig von ihrer Einstufung groß geschrieben.

Außerdem gelten folgende Regeln:

  • Alle Einträge in dieser Spalte sind fett gesetzt.
  • Abkürzungen sind als solche aufgeführt und als Abkürzung alphabetisch eingeordnet, in Spalte 3 wird der abgekürzte Ausdruck genannt.
  • Hat ein Wort mehrere Bedeutungen, so ist das Wort in jeder Bedeutung einzeln aufgeführt und mit hochstehenden Zahlen indiziert.
  • Komposita und Ableitungen sind eingerückt, die Ableitungsbasis bzw. das dominierende Kompositionsglied steht am Anfang, gefolgt von zusammengesetzten Ausdrücken, beide jeweils in alphabetischer Reihenfolge.
  • Als Abkürzungen sind verwendet: (AE) für amerikanisches Englisch, (BE) für britisches Englisch, (d.A.) für deutsche Aussprache, (PA) für Pseudo- oder Scheinanglizismen, d.h. für anglisierende Wortbildungen oder englische Wörter, die als Anglizismen eine andere Bedeutung haben als im britischen oder amerikanischen Englisch, (EN) für Eigennamen.

 

Spalte 2

enthält, die Kennziffern für den Status der Anglizismen: 1 ergänzend, 2 differenzierend, 3 verdrängend. Sie beziehen sich immer auf die Originalschreibung und Lautung des Anglizismus in Spalte 1, auch wenn in Spalte 3 eine eingedeutschte Version oder eine wegen lateinischen, französischen oder griechischen Ursprungs ähnlich klingende deutsche Entsprechung angegeben ist. Für Eigennamen (EN) wird keine Kennziffer angegeben.

 

Spalte 3

  • enthält deutsche Entsprechungen des betreffenden Anglizismus, bzw. Synonyme im Falle seiner Einstufung als 1, ergänzend sowie Anmerkungen zu Eigennamen, Abkürzungen und Akronymen.
  • Gewagte oder spöttische Übertragungen sind kursiv gesetzt.
  • Mehrere deutsche Entsprechungen sind in einer Zeile im Allgemeinen alphabetisch geordnet; wenn eine Hauptbedeutung erkennbar ist, steht sie am Anfang, von den weiteren Bedeutungen durch einen senkrechten Strich (|) oder ein Semikolon getrennt. Entsprechungen können auch sonst, falls zweckmäßig, mit Hilfe von Semikola gruppiert werden.
  • Verweise sind kursiv gesetzt.
  • In Spalte 3 angeführte verwandte Anglizismen sind fett gedruckt.
  • Übersetzungsunabhängige Erklärungen stehen in Klammern und sind kursiv gesetzt.
  • Zur Übersetzung gehörende Ergänzungen stehen in Normalschrift in Klammern.
  • Als Abkürzungen sind verwendet: (Abk.) für Abkürzung, (CH) für Ausdruck aus dem deutsch-schweizerischen Sprachraum, (A) für Ausdruck aus dem österreichischen Sprachraum, (EN) für Eigennamen.

Spalte 4

enthält die Kennbuchstaben für die Kommunikationsbereiche (Domänen):

  • Allgemeinsprache
  • Gesellschaft, Kultur, Politik
  • Informatik im Alltag
  • Popkultur und Szene
  • Reklame, Werbung
  • Sport
  • Technik, Wissenschaft
  • Wirtschaft