Drucken

Reden und Widerreden - Argumente zur deutschen Sprache

IV. "Am einfachsten wäre es, alle Menschen lernten von Geburt an nur noch Englisch als Muttersprache. Auch das Denglisch-Problem würde sich so ganz von selbst erledigen."

Widerrede:
Hinsichtlich einer einfachen „Erledigung“ des Denglisch-Problems ist diese Aussage wohl zutreffend. Die Frage ist nur, um welchen Preis es dadurch erledigt würde.
Allein die Vorstellung, weltweit alle Mütter oder Eltern durch sprachpolitische Maßnahmen davon überzeugen zu können, sich mit ihren Kindern nur noch auf Englisch zu verständigen, ist abartig. Selbst die rücksichtsloseste Kommerzialisierung aller menschlichen Beziehungen könnte sicher nicht alle „nicht-englischen“ Sprachen bis in den letzten Erdenwinkel als Muttersprachen auslöschen.

Jede Sprache bricht und ordnet die Wirklichkeit durch andere Reflektionen, Schattierungen, Strukturen, Brüche und Begriffe. Würde die Wirklichkeit weltweit in nur noch einer Sprache entdeckt oder beschrieben und das menschliche Kulturerbe entsprechend einfältig konserviert, gingen unendlich viele Deutungsmöglichkeiten des Universums und Wissen über die Möglichkeiten, Mensch und Natur zu kultivieren, verloren.
Das wäre eine kulturell sehr einfältige Welt. Das auffallend einfältige Denglisch und der Mischmasch vieler weiterer Sprachen mit Englisch bahnen jedoch den Weg dorthin.

siehe auch I., II.